Naruto - Nindo no Unmei

The Ninjaway of Destiny - Nindo no unmei
 
StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Matiasu Sakanoue

Nach unten 
AutorNachricht
Matiasu Sakanoue
Admin
Admin


Anzahl der Beiträge : 162
Anmeldedatum : 26.05.10

Charakterinformationen
Charaktername: Matiasu Sakanoue
Dorf: Konohagakure

BeitragThema: Matiasu Sakanoue   Do Mai 27, 2010 9:12 pm

~Allgemeines~

Vorname: Matiasu

Nachname: Sakanoue

Alter: 20

Geschlecht: Männlich

Größe: 1, 80 Meter

Gewicht: 77 Kilogramm

Wohnort: Konohagakure

Geburtsort: Konohagakure

Rang: Jounin

Clan: Sakanoue Clan (nicht weiter erwähnenswert)



~Aussehen~
Spoiler:
 



~Charakter~


Charaktereigenschaften: Matiasu ist sehr leidenschaftlich, gutherzig und in ihm brennt das Feuer der Jugend. Um sein Ziel zu erreichen, ist er immer bereit, mehr zu trainieren als andere und ist in dieser Hinsicht sehr hartnäckig. Für ihn ist keine Aufgabe zu groß, gerade nicht, wenn sie von seinem angebetenen Sensei Gai kommt. In erster Linie ähnelt er sehr Maito Gai und Rock Lee. Er liebt epische Auftritte und dumme Posen, weshalb er auf andere oft sehr affig wirkt. Matiasu ist galant und ein guter Kavalier. Bei allem was er tut, setzt er seine gesamte Energie ein. Er verfolgt sein Ziel ohne einen Gedanken an ein Aufgeben oder Zurückweichen zu verschwenden. Er hat dabei meistens das Glück des Tüchtigen und kann seine Ziele erreichen. Bei Freundschaften ist er sehr wählerisch, aber die einmal geschlossenen Freundschaften sind dann von langer Dauer, da er stets loyal zu seinen Freunden steht. Er ist sehr wissensdurstig und ist normalerweise sehr gut informiert. Trotzdem ist Matiasu nicht sehr redselig und geht Diskussionen und Streitereien so gut es geht aus dem Weg. Er passt am besten zu Menschen, die er durch seinen ewigen Optimismus mitreißen kann. Er ist ein Gentleman der alten Schule und setzt auf Eleganz und Charme.
Er ist lebendig, unabhängig und ein geborener Optimist. Er braucht den Hauch der großen, weiten Welt und das Abenteuer. Doch das änderte sich als er Sayuki Oukami kennenlernte und sich in sie verliebte. Sie zeigte ihm, dass das Leben nicht nur aus Abenteuer besteht sondern man auch durchaus glücklich sein kann wenn man vorsichtiger lebt. Vieles würde für ihn leichter sein, hätte er nicht immer diesen Drang nach Freiheit und Erkenntnis. Auch wenn er meistens mit seinem Alltag gut zurecht kommt so hat er doch meistens etwas von einem Naturburschen an sich. Matiasu braucht Zeit für intellektuelle Herauforderungen und geistige Ansprache, doch auch Zeit zum Träumen. Impulsivität und Nachdenklichkeit bilden die Eigenarten von ihm. Die Wahrheit hat für ihn eine herausragende Bedeutung. Matiasu ist ein offener Typ, der sagt was er denkt. Leider verwechselt er dabei manchmal Offenheit mit Taktlosigkeit. Er fürchtet sich davor, zu viele Kompromisse machen zu müssen und seine geliebte Unabhängigkeit zu verlieren. Er vergisst manchmal, dass die Wahrheit etwas ganz besonderes ist und man damit vorsichtig umgehen muss. Er ist ein ehrlicher Typ, und gibt manchmal unbedacht Informationen weiter, die er besser für sich behalten hätte. Er glaubt nahezu blauäugig an das Gute und gerät deshalb so manches mal in verzwickte Situationen. Auch wenn Matiasu manchmal sehr naiv wirkt, so ist er doch an tiefergehender Philosophie und Weisheit interessiert. Deshalb ist er sehr spirituell orientiert.

Vorlieben:
+Faul sein
+Nichts tun
+Natur
+Musik
+Blumen
+Wärme
+Tag
+Regen
+Stürme
+Wasser
+Einfach mal abschalten und faul inner Ecke liegen

Abneigungen:
-Stress
-Hektik
-Zu große Hitze
-Montage
-Kälte
-Nacht
-Schnee
-Frühes Aufstehen

Besonderheiten: Epische Auftritte, dumme Posen und Musikvernarrt



~Fähigkeiten~


Chakranatur: Eigentlich Katon, besitzt jedoch keine Begbabung für Nin- und Genjutsu


Stärken: Matiasu beherscht keine Nin- oder Gen-Jutsus, nur Tai-Jutsus. Aber durch sein großes Durchhaltevermögen und seinen starken Willen ist er zu einem der besten Tai-Jutsu-Spezialisten der Welt geworden. Er ist überdurchschnittlich schnell und auch überdurchschnittlich stark, was durch sein sehr hartes Training kommt. Matiasu ist in der Lage, nur durch pure Willenskraft alle der acht Chakra-Tore, die sich im Körper befinden, zu öffnen. Er besitzt eine unglaubliche Ausdauer und kämpf bis zum absoluten Ende. Das Wort "Aufgeben" existiert für ihn nicht, lieber würde er sterben als würdelos zu verlieren. Matiasu durchdenkt seine Angriffe meist sorgfältig und tritt seinem Gegenüber stets mit Vorsicht gegenüber. Er ist in der Lage das Gouken sehr effektiv anzuwenden und gilt als Tai-Jutsu Experte.


Schwächen: Durch seine Festlegung auf Tai-Jutsus befindet sich Matiasu natürlich immer im Nahkampf. Aus der Ferne kann er so gut wie gar nichts ausrichten. Da er meist sehr arrogant ist und seine Gegner von oben herab behandelt, provoziert er sehr oft und zieht ungewollt die gesamte Wut seines Gegners auf sich. Außerdem ist er sehr tollpatschig, was in einem Kampf verheerende Wirkung haben kann. Da er nicht schwimmen kann, sind Kämpfe im Wasser für ihn unmöglich. Sollte es der Gegner schaffen ihn ins Wasser zu werfen, würde er ertrinken. Zusätzlich beherrscht er Ninjutsu nur in Maßen, sprich Grundjutsu, Grundkenntnisse, und in Genjutsu besitzt er keinerlei Kenntnisse oder Begabung.




~Stats~


Chakra: 7
Taijuts: 10
Ninjutsu: 3
Genjutsu: 0
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 6
Waffenkunde: 6


~Inventar~
  • 10 x Kunai
  • 10 x Shuriken
  • 1 x Nunchaku
  • 1 x Funkempfänger
  • 2 x Kibakufuda
  • 1 x Sakeflasche (Nicht zum Genuss gedacht, sondenr als Basis für Suiken)




~Biographie~

Familie:
Mutter: Tennyo Sakanoue (40 Jahre, unbekannt)
Vater: Keibetsu Subeki (44 Jahre, verstorben)
Geschwister: Wanryoku Sakanoue (23 Jahre, lebend)


Ziel: Durch seinen eigenen Weg des Shinobi, dem der Gelassenheit und Ruhe, ein großartiger Shinobi wie sein Sensei Gai werden


Geschichte:
"Sieh nur, Keibetsu..." Tennyo Sakanoue, seit kurzem Mutter von zwei Kindern und Ehefrau Keibetsu Subekis, hielt den neugeborenen Matiaus Sakanoue in ihren liebevollen Armen und reichte ihn seinem Vater. Es war keine zwei Stunden her da war das frischgebackene Mitglied des Sakanoue Clans auf die Welt gekommen und erblickte das Antlitz seiner Mutter. Keibetsu nahm seinen Sohn auf den Arm und begutachtete ihn. Der Subeki war nicht immer ein so gefühlvoller Vater gewesen. Den Großteil des Lebens mit seinem Vater hatte Matiasu heute sowieso schon vergessen. Wie hätte er auch sonst die andauernde Drunkenheit dieses elenden Nichtsnutzes von Vater und die ewigen Streiterein dessen mit seiner Mutter Tennyo vergessen können? Er musste sie ja irgendwo vergraben, diese ganzen sinnlosen, grauenvollen Erinnerungen. Nach jenem kurzen, bedeutungslosen Blick Keibetsus auf seinen Sohn Matiasu übergab er ihn wieder seiner Mutter und verschwand im Dunkeln der Nacht. Nie hatte er sich über irgendetwas gefreut. Nun blieb Tennyo mit Matiasu und Wanryoku, ihrem erstgeborenen Sohn, allein zurück und starrte ihrem Mann hinterher. Diese "Familienidylle" würde aber nicht mehr länger als ein Jahr bestehen. Eines nachts kam Keibetsu nie wieder...
~
"Euch werde ichs's zeigen! Ich kann auch ein großartiger Shinobi werden!..." Die nächsten sechs Jahre verliefen für Matiasu angenehmer als dieses eine Jahr mit seinem elenden Vater. Obwohl... immer fragte er sich wieso er sich an einzelne Szenerien damals erinnern konnte obwohl er doch nur ein zartes Jahr alt gewesen war. Mysterien des Lebens? oder einfach nur Zufall? Wie auch immer. Als er endlich alt genug war sich in der Ninjaakademie von Konohagakure einzuschrieben und er es seinem älteren Bruder endlich gleich tuen konnte war er glücklicher als jemals zuvor. Auch wenn dieses Gefühl der Glückseeligkeit nicht lange anhalten würde. Immerhin hatte es fast die gesamte Akademie auf ihn abgesehen. Er wurde gehänselt, verspottet, geschlagen. Nur weil er keine Nin-Jutsu oder Gen-Jutsu anwenden konnte. Einzig und allein Tai-Jutsu war sein Gebiet in dem er glänzte. Aber Matiasu war sich nie sicher gewesen ob sie ihn wegen seiner geringen Körpergröße oder der Tatsache, dass er fast nur Tai-Jutsu anwenden konnte nicht mochten. Nur wenige wollten sich mit dem jungen Akademisten abgeben. Und diese Freundschaften sollten ewig bestehen. Zumindest die meisten... Jedenfalls war es nach einigen Jahren an der Zeit sich der Abschlüssprüfung zu stellen die ihn in den Rang des Genin befördern würde. Matiasu mochte seinen Lehrer nicht wirklich. Er war viel zu streng und schlafen konnte man im Unterricht bei diesem Idioten auch nicht. Wie gemein. "Bitte nicht Gen-Jutsu... Henge no jutsu wäre ja noch okay, aber Gen-Jutsu?... Bitte, bitte eine Tai-Jutsu Prüfung..." Hatte er gerade mit sich selbst gesprochen? Na ja, passierte eben mal. Der Sensei machte einen Schritt nach vorn und beäugte seine Akten skeptisch. Wohl eine nicht sehr häufige Prüfung."Hm... Gouken. Matiasu, fange du doch bitte als erster an." Anscheinend wusste der Sensei das er das Gouken an der Akademie am besten beherrschte. Vielleicht wollte er Matiasu den anderen zeigen lassen wie das am besten geht um schön seine Statistiken als Akademielehrer zu verbessern. Idiot... Jedenfalls sollte Matiasu mit einem Chakrageladenen Schlag einen Baum in der Mitte teilen. Ein Kinderspiel! Zack, da war es auch schon erledigt und Matiasu eine Ninja Stufe höher. Das... ging ja... irgendwie leichter als er gedacht hatte. Da hatte er es diesen ganzen verdammten Vollidioten aber geziegt! Allesamt starrten sie blöd in der Gegend herum. Jaa! Das habt ihr nun davon ihr elenden zurückgebliebenen Volldeppen! Er konnte sehr wohl ein großartiger Shinobi werden!
~
"Sensei! Ich bin es nicht wert ihr Schüler zu sein!" Da stand Matiasu nun also. Mit seinen zwei neuen Weggefährten und seinem neuen Sensei. Wie hieß der Frosch doch gleich? Maito Gai oder so. Jedenfalls stellte sich der Mann in seinem knallgrünen Ganzkörperanzug für Volldeppen und seinem Pottschnitt so vor. Und der andere Kerl... mit dem sollte er jetzt ein Team bilden?! Der konnte doch womöglich noch nichteinmal eine Oboe von einem O-Bein unterscheiden! Saftsack dieser Fatzke! Das Mädchen war ganz in Ordnung. Auch wenn sie ihn zunehmend an seine Tante erinnerte... Wie nervig... Aber im großen und ganzen konnte sich Matiasu auf sein Team verlassen und Freunde wurden die drei jungen Ge-Nin auch schnell. Aber am liebsten hatte er immernoch Sensei Gai! Und Sensei Gai hatte immernoch ihn am liebsten! Auch wenn der Sakanoue seinen geliebten Sensei anfangs nicht leiden mochte, nun ersetzte er den Vater den Matiasu nie hatte. Das training war jedesmal eine weitere Herausforderung seinem sensei Gai zu zeigen wie sehr er sich seit gestern verbessert hatte! Und in der Tat, er war stets stärker als am Tag zuvor. Das schaffte Matiasu aber auch nur dank seinem verehrten Sensei Gai und seinem eisenharten Training! Und immer wenn er eine sich auferlegte Aufgabe nicht schaffte, tat er dafür das Doppelte oder Dreifache! Jaa! Doch insgeheim waren Gais Anforderungen auf den jungen Shinobi zu viel für eben jenen. Matiasu bemühte sich stets ständig Sensei Gais hartes Training und seine Aufgaben mit bravur zu überstehen, doch eines nachts in der die zwei trainierten brach Matiasu unter der Anstrengung des Trainings zusammen. Er war maßlos enttäuscht die Aufgabe die ihm sein angebeter Gai Sensei aufgetragen hatte nicht gemeister zu haben. Er schämte sich für sein Versagen und seine Faulheit. Doch Gai Sensei lächelte ihm nur entegen, reichte ihm die Hand um dem jungen Genin aufzuhelfen und zu sagen: "Wahre Stärke liegt nicht in erfüllten Aufgaben oder hartem Training. Sie liegt tief in deinem Herzen und nennt sich Kraft der Jugend." Seit jener Nacht lebt Matiasu nach jendem Kodex. Nach der Kraft der Jugend. Sensei Gai schulte ihn gut genug für die Chunin Auswahlprüfung. Zumindest behauptete Matiasu das eben mal so von sich. Niemand sonst war im Umgabung mit Tai-Jutsu, Gouken und dem Nunchaku so geschult wie Matiasu! Gyaaaaa! So sah das aus! Dank seinem geliebten Gai Sensei! So, und nun konnten diese miesen Auswahlprüfungen nur so kommen!
~
"Vorsicht Baum!" „Eine Information bedeutet manchmal mehr als das Leben. Und manchmal muss man dieses Leben aufs Spiel setzen, um an Informationen zu kommen.“
— Ibiki Morino
Als erstes war natürlich der schriftliche Teil der Chu Nin Auswahlprüfung an der Reihe. Der Prüfer war, wie so gut wie immer, wie Matiasu erzählt wurde, Ibiki Morino. Matiasu konnte diesen elenden Wichtigtuer nicht leiden, dumm ausgesehen hatte der Heinz auch noch. Na ja, was soll's, da musste er jetzt wohl oder übel durch. Und die Nummer zwölf hatte er auch noch gezogen. Jetzt saß er doch glatt zwischen zwei stinkenden Volldeppen. Wie nervig. Und die Fragen erst... Die waren doch allesamt so gut wie unmöglich zu beantworten! Und woher sollte er wissen wie man ein gen-Jutsu abwehrte?! Das konnte Matiasu doch sowieso nicht!! So ein verdammter Dreck aber auch, diese Prüfung war ja grauenvoll schwer! Da würde er durchfallen... Moment... Es sei denn.... Er würde schummeln. Aber rings rum saßen doch Chu Nin, die die Prüfung genaustens beobachteten und alle schummelnden Ge Nin aussortieren würden... Jetzt war geschicktes Handwerk gefragt. Moment aber auch mal. Der Frosch da eine Reihe vor ihm schien alle Antworten zu kennen. Das perfekte Zielobjekt für Matiasu. Aber wie sollte er diese Anwtorten jetzt rausbekommen? Verdammt noch mal, wieos musste ausgerechnet er fast ausschleßlich Tai-Jutsu können?! Jetzt gaaanz ruhig... Er hatte ja noch... uhm... zwanzig Minuten?! Gnaa, Mist, verdammter! Zu spät.. die Prüfung war beendet... Adios Chu-Nin posten! doch halt! Was verzapfte der Heinz von Ibiki Morino da vorn doch gleich? Die letzte Frage, die er jetzt stellen würde, würde die Prüfung entscheiden?! Und die ganzen Fragen waren unbedeutend! Gyaaaa, verdammter Prüfungsdreck! Fahrt doch allesamt zur Hölle!!... Wenn er die Frage beantworten würde, wäre er dem Chu-Nin einen Schritt näher. Wenn er sie falsch beantworten würde... würde er nie ein Chu-Nin sein dürfen... *Schluck* Aber Matiasu konnte ja noch aussteigen und es nächstes Jahr probieren... Nein, niemals! Er würde sich der Herausfprderung stellen! Immer her mit der Frage! Und die nächste Antwort ibikis haute ihn doch fast von seinem unbequemen Stuhl. Wie jetzt...? Allein dadurch, dass er die Frage beantworten wollte hatte er bestanden?... Das sollte einer verstehen... Na ja, umso besser, auf zum nächsten Schritt der Chu Nin-Auswahlprüfung!
Als die Tore zum Todeswald, oder besser gesagt zum Trainingswald der Chunin Auswahrlprüfung geöffnet wurden durchströmte Matiasu ein seltsam angehmes sowieso nervenzerreissendes Gefühl. Das erste mal musste er wirklich beweisen was er drauf hatte. Zusammen mit seinem Team. Sensei Gai würd eihm herbei nicht helfen. Matiasu war auf sich allein gestellt, einzig und allein auf sich konnte er sich verlassen, denn seinem Team 3 vertraute er immernoch nicht ganz. Der Sakanoue war schon immer misstrauisch gegenüber anderen gewesen. Aber nun... Die Kunoichi erklärte kurz und knapp was zu tun war und war daraufhin auch wieder verschwunden. Auf ging es, in den Wald des Todes. Also, wenn Matiasu das soweit richtig kapiert hatte, hatte sein Team eine Himmelsschriftrolle. Und jetzt mussten sie von irgendeinem anderen Team eine Erdschriftrolle klauen? Das klang ja einfach. Jedenfalls entschied sich Team drei. Matiasus Team, dafür eine Nacht zu ruhen und am nächsten Tag aufzubrechen um ein anderes Team zu überfallen. Gut. Die Nacht verlief zum Glück ruhig. Nun hieß es auf in den Kampf und ran an die Schriftrollen. Sie versteckten sich hoch oben auf einem Baum, warteten ab bis ein gegnerisches Team vorbei kommen sollte. Aber das dauerte... und dauerte... und... dauerte... "Meint ihr nicht wir sollten zum Turm und dort warten? Da hätten wir eher eine Chance darauf. Genervt sah Matiasu von einem seiner Teammitglieder zum anderen. "Nein. wir warten hier und damit hat sich das." entgegnete ihm der Fatzke in den schwarzen Klamotten. Gnaa... Was glaubte der Idiot eigentlich wer er sei?! Das ging doch nicht! Mieser Dreckskerl! Nun ja, Matiasus Vorschläge waren meistens eh nicht zu gebrauchen. "Ich finde Matiasu hat recht. Warten wir am Turm. erklärte das Mädchen mit dne langen, roten Haaren nun. Huh, bitte was? Seit wann bitte gab ihm jemand Recht? Was für ein Wunder, einmal hatte er wohl eine nette Idee gehabt. Aber nein, der Fatzke in den schwarzen Klamotten wollte nicht hören. Dabei wusste er bestimmt genau Matiasus Idee war garnicht so schlecht. Aber dieser tolle Gedanke verflog wieder schnell als unter ihnen drei Ge Nin vorbeirauschten. Ein anderes Team. Und es war sogar Team acht, die hatten doch eine Erdschriftrolle, oder nicht? Wie praktisch. "Auf geht's!" Entschlossen stellten sich die drei Ge Nin aus Konohagakure den anderen dreien der gleichen Sorte gegenüber und gingen in Angriffsposition über. Team drei ergänzte sich perfekt. Der Idiot in den schwarzen Klamotten war auf Nin Jutsu spezialisiert, das Mädchen mit den langen, roten Haaren auf Gen Jutsu und Matiasu selbst auf Tai Jutsu. So war es ein leichtes den dreien mit der Erdschriftrolle eins reinzuwürgen. Ein gezielter Konoha Wirbelwind und ein Schlag auf die Nase der sich gewaschenn hatte knockte den Kerl mit der Schriftrolle schnell aus und Matiasu konnte sie sich schnappen. Perfekt! Jetzt mussten sie die Schriftrollen nurnoch in den Turm bringen! Allerdings... hatte Matiasu schon fast Mitleid mit den anderen dreien... Immerhin hingen sie da jetzt rum wie abgeschlachtet und hatten keinerlei Schriftrollen mehr... Ihr Traum vom Chu Nin war wohl geplatzt. Wie unfair von ihm und Team drei. Aber so war das Leben als Shinobi. Man vernichtete anderer Träume um seine eigenen zu verwirklichen. Jedenfalls dackelte Team drei einschließlich Matiasu in den Chu Nin Turm und öffneten beide Schriftrollen gleichzeitig. Ein Chu Nin erschien und beglückwünschte das Team drei, das soeben dem Traum des Chu Nin einen Schritt näher gekommen war.
Die Finalrunde stand nun an. Eins gegen eins Kämpfe, er gewann wurde gefeiert, wer verlor irgendwie ja auch. Ob man gewann oder verlor spielte so gut wie keine Rolle, euch wenn er verlieren würde könnte er aufgrund seiner Kampfesleistung dennoch zum Chu Nin befördert werden. *Schluck*... Wer würde wohl sein Gegner sein? ... Der Prüfungsleiter faltete seine Akten aus und las daraus vor. Matiasus Gegner würde sein eigenes Teammitglied sein, der Fatzke in den schwarzen Klamotten. Der Doton-Spacken der nichts weiter konnte als rumzumeckern... das war doch wirklich... grauenvoll nervig... Na ja... Jedenfalls war sein Kampf der vierte. Bis Matiasu an der Reihe war trainierte er noch ein wenig. Liegestütze, Kniebeugen, so wie es ihm sein Sensei Gai beigebracht hatte, der selbstverständlich auch im Publikum saß. Nein, nie wollte er Sensei Gai enttäuschen! Er musste da jetzt rausgehen und gewinnen, koste es was es wolle! Der Kampf begann wie jeder andere auch, ausgeglichen. Schlagabtausch, einige Jutsu und im Großen und Ganzen nur eine blutende Nase für Matiasu und eine Platzwunde an der Stirn für seinen Rivalen. Und eben jener war jetzt irgendwie halb am durchdrehen. Der Fatzke in den schwarzen Klamotten von dem sich Matiasu den Namen nie hatte merken können attackierte ihn mit Doton Jutsus und errichtete eine große Mauer aus Erde vvor ihm. Matiasu versuchte hindurchzubrechen aber er schaffte es nicht. Mieser Dreckskerl! Konnte sich auch nur hinter einer Erdmauer verstecken dieser miese Fatzke in schwarzen Klamotten! Nach weiteren vergebblichen Versuchen die Mauer zu durchbrechen entschied er sich dafür die Gewichte an seinen Beinen abzunehmen um so wahnsinnig schnell zu werden. Er war locker schnell genug um die Mauer aus Erde hochzurennen und diesem Fatzke in schwarzen Klamotten von oben seinen Fuß direkt in das Gesicht zu schmettern. Aus... Aus und vorbei... Matiasu hatte doch tatsächlich gewonnen... Wie er das jetzt genau geschafft hatte konnte er sich selbst nicht erklären. Aber wie auch immer... Er... Er wurde doch tatsächlich in dne rang eines Chu Nin erhoben! Ne, echt jetzt?! Ha! Er war seinem Traum wieder einen gehörigen Schritt näher!!
~
"Familie bedeutet mehr als die Blutlinie!" Nun, alles schien ja schön und gut. Nur gab es da etwas das seine Idylle störte. Sicher, er war nun Chu Nin und dürfte seine eignen Missionen leiten, sich für eben jende Teams zusammenstellen und musste seine Berichte abgeben. So wie er es sich immer erträumt hatte. Aber sein Bruder... der ja eigentlich viel mehr sein Halbbruder war, war nicht mehr der, der er einmal war. Er war in letzter Zeit so aggressiv... und allgemein sehr kampfessuchend. Es dauerte nicht lange, da war er zu einem blutrünstigen Monster geworden, der nur so zum Spaß mordete. Und zu guter letzt sollte Matiasu, Wanryokus eigener Bruder, der ja eigentlich viel mehr sein Halbbruder war, der Klinge seines Schwertes zum Opfer fallen. Wie hätte Matiasu es ahnen sollen, überfiel ihn sein eigener Bruder eines Nachts und jagte ihn mit der Klinge seines Katanas in den Wald von Konoha. Wehren war zwecklos. Ein Schwert im Rücken und der Gedanke seinen Bruder zu verletzen. Viel zu schrecklich, als dass Matiasu ein jutsu angewandt hätte. Und nun? nun lag er dort im Dreck und wartete auf den Gnadenstoß als ihm ein halber Meter scharf geschmiedete Klinge so nah an seinem Hals schwebte, dass er Stahl roch. Aber... es kam kein Gnadenstoss. Die Klinge fiel lediglich zu Matiasu in den Dreck und sein Bruder verschwand. Was dies sollte weiß Matiasu bis heute nicht. Und sein Bruder war seit diesem Tag auch nicht wiedergekehrt.
~
"Kennst du diese Momente, in denen man nicht weiß, was man sagen soll... und dafür Taten sprechen lässt?" Die nächsten Jahre... was war da? Da vegetierte er einsam und allein in seiner kleinen Wohung vor sich hin und ging nur nach draussen wenn er eine Mission zugeteilt bekam. War sein Leben damals nicht bedauernswert? Ja, das war es gewesen... Aber das alles hatte irgendwann ein Ende. Nur weil er aus Langeweile seines verdammten Lebens in den Park von Konoha spaziert war. Ins Gras legen, den Vögel zuhören... Nur deshalb war er dort gewesen. Dass er an diesem Tag, an diesem Ort auch auf Sayuki Oukami traf war wohl Schicksal gewesen. Und, dass er eine ganze Nacht mit ihr im Park gessen und geredet hatte wohl auch. Und nichtsdestotrotz hatte er auch den Kerl ignoriert der danach unerlaubterweise in seiner Küche gessen hatte. Was auch sonst, anders wäre er Sayuki nie näher gekommen. Hätte er nie ihr Vertrauen erarbeitet und nie ihre Lippen auf seinen gespürt. Schicksal... Was bedeuete das schon? Er nannte es einfach Liebe.


Regeln gelesen?: Hab sie ja schließlich verfasst xD


Zuletzt von Matiasu Sakanoue am So Jul 04, 2010 11:21 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://naruto-wayofshinobi.forumieren.de
Sayuki Oukami
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 443
Anmeldedatum : 26.05.10
Alter : 27
Ort : Eberswalde

Charakterinformationen
Charaktername: Sayuki Oukami
Dorf: Konoha

BeitragThema: Re: Matiasu Sakanoue   Do Mai 27, 2010 9:18 pm

was soll ich denn groß dazu sagen außer das deine bw klasse is? xD

Angenommen
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.sayuki-manga.piczo.com
 
Matiasu Sakanoue
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Rico vs. Matiasu

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Naruto - Nindo no Unmei :: Bewerbungsbereich :: Charakterbewerbung-
Gehe zu: